Zuhören ist nicht gerade Deine Stärke. Nicht, weil du vielleicht schwerhörig bist, sondern der Grund liegt woanders: Du bist ein etwas ungeduldiger Typ, der möglichst schnell ein Ergebnis sehen will. Auch im Gespräch.

Und so reagierst du nicht selten gereizt, wenn Dir jemand umständlich oder langatmig eine Story verkaufen will. Außerdem trägst du Dein Herz auf der Zunge und spürst häufig einen inneren Zwand, Deine Gedanken gleich auszusprechen. Und vergißt dabei, daß die anderen auch mal ein Wörtchen mitreden wollen.

Schalte einfach mal auf Sendepause. Wirst sehen, daß die anderen dankbar das Wort ergreifen.

Du kannst durchaus gut zuhören. Aber nur dann, wenn Dich eine Sache wirklich interessiert. Denn Du hast keine Lust, Deine Aufmerksamkeit an irgendwelche Belanglosigkeiten zu verschwenden.

Wer Dich für Wehwehchen als willigen Zuhörer mißbrauchen möchte, ist bei Dir an der falschen Adresse. Es liegt dir nämlich nicht, Mitgefühl zu heucheln - und im Inneren zu denken: "Wie ödet mich das alles an ...!" Dir reißt zwar nicht sofort der Geduldsfaden, aber Dein Gesicht spricht dann Bände.

Allerdings: Wenn es wirklich um eine ernste Angelegenheit geht, dann kannst Du "ganz Ohr" sein. Und Dich voll auf den anderen einstellen.

Wenn du sagst: "Ich bin ganz Ohr", dann ist das nur die halbe Wahrheit. Du bist nämlich nicht nur mit dem Ohr, sondern auch mit dem Herzen dabei. Anderen zuhören heißt für Dich nicht nur, bedeutungsvoll zu nicken. Sondern vor allem: Dich für eine Sache engagieren.

Du läßt die Worte Deines Gesprächpartners nicht stumm, gelangweilt oder gar unwillig über Dich erghen, sondern versuchst, jeden seiner Gedanken aktiv nachzuvollziehen. Ohne gleich Deine eigenen Sorgen ins Gespräch zu bringen.

Diese Zurückhaltung und Bescheidenheit ist das eigentliche Geheimnis Deiner Fähigkeiten, wirklich geduldig zuhören zu können.