Von Bad Honnef nach Unkel

Wer am Bahnhof oder der Endhaltestelle der Linie 66 startet, muss erst einmal eine halbe Stunde lang bergauf gehen, ehe er Bad Honnef verlässt und auf den Rheinsteig gelangt. Dabei verlor ich auch das gelbe Zubringer-Zeichen aus den Augen, aber das war letzten endlich kein Problem.

Wenn man dann beim Rastplatz mit der Abzweigung zum Leyberg ankommt, sollte man den Rheinsteig unbedingt für den Abstecher zum Leyberg verlassen, da er das Highlight dieser Tour ist. Zum einen sieht der Berg ungewöhnlich aus und zum anderen hat man von dort oben einen wunderbaren Blick auf den Drachenfels und Bonn. Dieser Abstecher kostete mich 40 Minuten.

Zurück beim Rastplatz ist es dann nicht mehr weit bis zum Auge Gottes. Dabei handelt es sich nur um einen überdachten Bildstock. Noch etwas später folgt dann das Virneberger Kreuz, welches bei einem ehemaligen Erzstollen steht.

Es folgt ein Gedenkfriedhof, eine Wiese, eine schöne Allee und dann geht es bergab nach Unkel. Bevor man unten ankommt, gibt es noch einen schönen Aussichtspunkt. Für die ganze Tour brauchte ich übrigens 4 Stunden.

Aufstieg zum Leyberg
Aufstieg zum Leyberg
Leyberg
Leyberg
Aussicht vom Leyberg
Aussicht vom Leyberg
Gottes Auge
Gottes Auge
Kreuz
Kreuz
Gedenkstätte
Gedenkstätte
Bei Bruchhausen
Bei Bruchhausen
Sumpf
Sumpf
Feld
Feld
Allee
Allee
Blick auf Unkel
Blick auf Unkel
Aufstieg zum Leyberg
Leyberg
Aussicht vom Leyberg
Gottes Auge
Kreuz
Gedenkstätte
Bei Bruchhausen
Sumpf
Feld
Allee
Blick auf Unkel

Diese und weitere Fotos findet man bei undefinedGoogle+.