Am Meer

In Lagos gönnte ich mir ausnahmsweise mal das beste Hotel der Stadt!!! 5 Nächte im Tivoli Hotel! Einfach ist das Hotel nicht zu finden, da es sich versteckt. Die Hinweisschilder hatte ich glatt übersehen. Schweißgebadet kam ich dann irgendwann doch noch an. Wie so oft bekam ich aber auch hier ein Doppelzimmer statt ein Einzelzimmer. Nun ja, es gibt schlimmeres... Als erstes fuhr ich gleich mit dem Shuttle-Bus zum Hotel-Strand. Der war auch nicht schlecht.

Am nächsten Tag wollte ich mir dann auch nen Scooter für ein paar Tage gönnen. Ich musste jedoch enttäuscht feststellen, dass ich meinen Führerschein zu Hause vergessen hatte. Ich fuhr dann mit dem Bus bis zum Ende von Europa: Cabo de Sao Vicente. Ich war begeistert und ging dann zu Fuß bis zu dem schönen Praia de Beliche. Dort konnte man cool relaxen. Uncool war dann jedoch, dass der letzte Bus nicht kam oder nicht anhielt. So musste ich dann weiter zu Fuß bis nach Sagres gehen.

Abends wollte ich unbedingt ne Sendung im TV sehen. Dummerweise vergaß ich allerdings die Zeitverschiebung... Ich ging dann was essen. Fischliebhaber kommen an Portugals Küsten voll auf ihre Kosten! In den Restaurants gibts Fisch en masse. Und das auch noch günstig. Ich aß deshalb fast jeden Abend in Portugal Fisch. Die Portugiesen essen ja gerne den Bacalau-Fisch. Ich habe den 2 mal gegessen, aber ich muss sagen: jeder andere Fisch war besser! So was zähes...

Gen Osten fuhr ich mit dem Fahrrad. Ein Irrsinn, denn es gab keinen Weg! Der einzige Weg nach Portimão führte über eine Schnellstraße. Da durfte ich wahrscheinlich gar nicht lang fahren. Ich kam dann auf ne Idee: Fahrrad im Zug mitnehmen. Das klappte. So kam ich dann von Portimão bis nach Alvor. Die Praia de Três Irmãos war mein Ziel. Bin mir jedoch gar nicht sicher, ob ich diesen Strand überhaupt gefunden habe. Für Verwirrung sorgte auch die Praia da Rocha, da viele Fotos (die ich vorher gesehen hatte) diesen Namen trugen. Genaugenommen ist dieser Strand aber nur unterhalb von Portimão, denn die anderen Strände haben andere Namen. Ich fand diese Strände schön, aber nicht so spektakulär wie erwartet...

Die Strände gen Westen fand ich irgendwie atemberaubender. Selbst der Strand von Lagos ist schon ein tolles Highlight. Das größte Highlight war jedoch die Tour mit dem Segelschiff zu den Grotten der Ponta da Piedade. Unvergesslich! Der Ausflug mit Bom Dia kostete jetzt nur 15 € (in der Hauptsaison das doppelte?).

Später fuhr ich noch mit dem Fahrrad vorbei an den schönen Stränden bis zur Ponta da Piedade. Selbst die Praia de Porto de Mos fand ich irgendwie reizender als die Praia da Rocha. Schön ist natürlich auch die Praia da Camilo.

Im Hinterland

Das Hinterland wollte ich auch kennen lernen. Ich buchte einen Bus-Ausflug. Na ja, es stellte sich heraus, dass ich dann der einzige aus Lagos war. Die meisten Touristen kamen wohl aus Albufeira. Nein, bis dahin fuhr mein Bus nicht, aber er fuhr dennoch ewig rum, ehe es richtig los ging.

Silves war Ziel #1. Die älteste Stadt der Algarve hat schon einiges zu bieten: einige schöne Überreste aus der Zeit der Araber. Andernorts findet man in Portugal nicht viele Überreste aus jener Zeit. Ziel #2 war der Parc Mina. Auch hübsch. Zum Schluß war dann der höchste Berg der Algarve dran: Foía bei Monchique (902 m). Die Aussicht war schon grandios!
Diese und weitere Fotos findet man bei Öffnet externen Link in neuem FensterPicasaweb.