Über die Ponta de Sao Lourenco

Auf Madeira war ich ausnahmsweise mal nicht viel mit Bussen unterwegs, obwohl man mit den Bussen auch fast überall hinkommt. Allerdings fahren sie nicht soooo oft. Wer zur Ponta de Sao Lourenco will, kann jedenfalls mit dem Bus bis zur Baía D'Abra fahren. Ich war jedenfalls mit einem Motorroller da. Kann man in Funchal auch mieten. Dummerweise nicht billig, da man auch den Helm bezahlen muss.

Das besondere an der Ponta de Sao Lourenco (ganz im Osten von Madeira) ist, dass es dort wesentlich wärmer ist (da es dort weniger Wolken gibt) und dort kaum was wächst. Ein paar Pflanzen wird man aber dennoch vorfinden. Und natürlich die allseits bekannten Eidechsen. An den Steinen kann man auch ganz gut die Vulkan-Herkunft begutachten. Soll heißen: man erkennt an manchen Stellen, dass es sich um Lava handelt!

Die Wanderung

Nun, für diese Wanderung brauchte ich 2,5 Stunden. Man kann es auch in weniger Zeit schaffen, denn ich habe ca. 15 Minuten lang dabei telefoniert. Ein Freund rief mich hier an und teilte mir mit, er hätte sich endlich entschieden, auch nach Madeira zu kommen. Etwas spät, aber immerhin...

Man braucht keine speziellen Wanderschuhe für diese Wanderung, aber man sollte sich auf jeden Fall genug Wasser mitnehmen, da die Sonne hier wie in einer Wüste brennt! Also Sonnencreme und Sonnenhut nicht vergessen. Steigungen gibt es natürlich nur wenige, sodass man die Wanderung problemlos schaffen kann.

Nach der Wanderung kann man noch wunderbar am kleinen Sandstrand Prainha in der Nähe relaxen. Viel Spaß!

Diese und weitere Fotos findet man bei Opens external link in new windowGoogle+.