Burg oberhalb der Stadt Burg oberhalb der Stadt Kirche Omiš von oben Auf dem Campingplatz Auf dem Campingplatz Auf der Brücke Auf der Brücke Abends am Strand

Tag 1: Omiš stand nicht auf meinem Plan. Ich hatte somit keinen Plan, wo ich übernachten sollte. Ich ging einfach mal in die Richtung, wo auf meiner Karte ein Campingplatz eingezeichnet war. Der erste Campingplatz war der Camping Lisičina. Die Lage faszinierte mich: völlig umschlossen von Bergen. Nur eine kleine Straße führte hin. Ich sah mir dann die Stadt an und aß Abends ne Pizza bei Planet Pizza. Dort erlebte ich dann den peinlichsten Moment des Urlaubs. Ich brachte die Kellnerin dazu, ein volles Tablett mit vollen Gläsern zu Bruch zu bringen. Statt mich zu entschuldigen, verließ ich das Lokal schleunigst. Nun ja... Nachts schloß ich dann auch mal das Innenzelt nicht. Ein Fehler, denn am nächsten Morgen juckte es mich überall. Verdammte Bestien...

Tag 2: Rafting war angesagt! Die Auswahl war groß in Omiš. Mindestens 5 Veranstalter boten Rafting an. Ich entschied mich für Dalmatian Adventures (200 Kn), weil ich darüber was in einem Magazin gelesen hatte. Erstaunlicherweise gabs aber keine deutschen Teilnehmer. Russen und Tschechen überwiegten. Mit einem Mini-Bus ging es dann die Cetina hoch. Nach ein paar Übungen im Schlauchboot ging das Abenteuer dann los. 7 Passagiere und einen Guide pro Boot sorgte für reichlich Spaß. Die Rafting-Fahrt auf der Cetina war zwar schön, aber nicht so wild wie erwartet. 12:20 Uhr war das Abenteuer dann auch schon zu Ende. Gerne hätte ich dann noch in dem berühmten Restaurant dort was gegessen, aber ich fuhr mit dem Mini-Bus wieder zurück nach Omiš.
Statt am Strand zu relaxen, schleppte ich mich mühsam rauf auf die Festungs-Ruine Stari Grad. Es hatte sich aber gelohnt, denn der Ausblick von dort oben war phantastisch. Keine Sau war dort oben. Nach dem Abstieg war es dann aber doch soweit: relaxen am schönen Strand! Die Strände von Omiš können sich wirklich sehen lassen! Die Strände sind ja in Kroatien meist kiesig und das Wasser glasklar, aber hier gabs echte Sandstrände.

Tag 3: Nach einem Bad im Meer packte ich wehmütig meine Sachen zusammen. Die Badesession war vorbei. Mein letztes Ziel war eine Stadt. Einen Monat lang hatte ich gezeltet, aber damit war es nun vorbei. Mein nächstes Ziel: Split.

Fazit: Am ersten Tag war ich recht enttäuscht, aber erst allmählich erkannte ich den Charme von Omiš. Die ganzen Berge um Omiš strahlen etwas magisches aus. Das Rafting auf der Cetina war auch nicht schlecht.

4 Fotos dazu gibts bei Google+.

Cetina mit den Bergen im Hintergrund

Cetina Rafting auf der Cetina Rafting auf der Cetina Rafting auf der Cetina Festung Stari Grad Omiš von oben Cetina von oben Einer der Strände Strand von Omiš