Vor der Altstadt Der berühmte Brunnen Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer

Ehrlich gesagt hatte ich keine Lust auf einen Tages-Ausflug nach Dubrovnik, da die Fahrt dahin sehr lange dauerte, aber man hatte mir gesagt: Dubrovnik ist ein muss. Ich musste also hin, aber wie? Klar, mit einem Atlas-Reisebus wäre dies problemlos möglich gewesen, aber Atlas ist nicht günstig. Es gab auch noch einen anderen Reisebus, der wesentlich günstiger aus Baško Polje hinfuhr, aber auch dabei kam man einer Anmeldung nicht herum. Erstens war ich aber unentschlossen und zweitens hatte ich das Gefühl, dass die Frau von der Camping-Rezeption keine Lust darauf hatte, mich für so einen Ausflug anzumelden.
Blieb also nur noch die spontane Fahrt mit öffentlichen Bussen übrig. Dazu musste ich schon 6:45 Uhr losfahren. Natürlich war ich noch elendig müde. Hätte gedacht, ich könnte noch im Bus was pennen, aber der Bus war zw. Markarska und Ploce total überfüllt. Ich musste eine Stunde lang stehen! Nun ja, dafür kostete der Bus nur 98 Kn.

Natürlich war mir klar, dass man durch Bosnien durchfahren muss und ich wusste auch, dass man einen Ausweis benötigen würde. Trotzdem hatte ich ihn vergessen :-( Meinen Personalausweis hatte ich bei der Rezeption hinterlassen und der Reisepaß war im Zelt. Zum Glück hatte ich aber den Führerschein mit, den kontrolliert wurde mehrfach. Ich hatte Schwein: ich kam damit über die Grenze :-) Ich dachte, der Bus würde schnurstracks durch das "feindliche" Territorium durchfahren, aber ich hatte mich geirrt. Kurz nach Neum wurde eine Pause eingelegt. Erst auf der Rückfahrt wurde mir klar, warum. Die Busfahrer deckten sich dort in einem Supermarkt billig mit Zigaretten ein. Ja, Kroatien ist kein billiges Pflaster mehr, aber Bosnien schon.

Zu meiner Enttäuschung kam der Bus 11 Uhr nicht im Stadtzentrum an, sondern ganz am Rande der Stadt. Also noch mal mit dem Bus weiter fahren... Mein erster Eindruck von Dubrovnik: wow! Die Stadtmauer zog mich wie magisch an. So umrundete ich als erstes mal die Altstadt auf der Mauer. Nun ja, was heisst hier Altstadt? Alt sah sie an den meisten Stellen nicht aus. Die meisten Gebäude sahen neu aus.
Und in der Tat: viele Gebäude wurden im Krieg zerstört und danach wieder aufgebaut. Die Stadtmauer war wirklich imposant, aber all die neuen Gebäude sorgten nicht für das richtige Flair. Trotzdem: auch die Gebäude können sich sehen lassen. Wirklich beeindruckend, da es sich nicht um Betonbauten, sondern Steingebäude handelt. Die Fotos sprechen für sich.

Ich besuchte auch einige Museen. Die konnten sich auch sehen lassen. Die waren sogar größer als erwartet. Dubrovnik besitzt auch einige Strände, aber dafür hatte ich leider keine Zeit mehr. Es war ein warmer Tag gewesen, aber ich musste leider schon halb 17 Uhr den Rückweg antreten. 17:00-20:15 Uhr fuhr der Bus bis nach Makarska. Bis Split käme noch eine Stunde dazu.

Fazit: Einen Tages-Ausflug aus Split kann man gerade noch machen, aber ab Makarska wäre es schon besser. Ab Baško Polje ist es aber auch nicht so toll. Dubrovnik an sich ist schon beeindruckend, aber auf jeden Fall voller Touristen.

8 Fotos dazu gibts bei Google+.

Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Auf der Stadtmauer Uhr In der Altstadt In der Altstadt In der Altstadt