Rom: Fontana di Trevi Rom bei Nacht Rom: Colosseum Rom: Pantheon Rom bei Nacht Petersplatz bei Nacht Vatikan: Petersplatz Vatikan: Basilica Vatikan: Petersplatz Vatikan: im Museum Vatikan: Platon und Aristoteles im Disput Rom: einer der vielen Brunnen

Alle wege führen nach Rom! Kein Wunder, den Rom ist ein Moloch. Auch zu Rom hatte ich ein interessantes Angebot im Jugendherbergskatalog gefunden, aber es war mir zu teuer gewesen. Ich hatte mich dann für die Jugendherberge entschieden. Die liegt aber soweit außerhalb, dass sie auf den meisten Stadtplänen nicht mehr drauf ist. Ich hatte echte Probleme sie zu finden, dabei hätte es so einfach sein können, da der Bus direkt daneben hält. In der Nähe liegt auch das Fussball-Stadion. Die ganzen Fans fahren dann an der Jugendherberge vorbei. Achtung: Mofa-Lärm!
Den Abend verbrachte ich im Zentrum und musste dann erschreckt feststellen, dass keine Metro mehr fuhr! Dabei war es gerade mal nach 22 Uhr. In Bonn fahren die U-Bahnen bis fast 2 Uhr! Immerhin fuhren aber noch Busse...

Am 2. Tag war die Vatikanstadt dran! Obwohl ich 8 Uhr aufstand, reichte die Zeit nicht aus um alles zu sehen, da die Vatikanstadt schon relativ früh zu machte und es sehr viel zu sehen gab: Petersplatz, Petersbasilika, Vatikan-Museum, Sixtinische Kapelle usw. Obwohl ich kein Religions-Fan bin, gab es hier auch für mich viel interessantes zu sehen.
Nachher reichte die Zeit noch aus für das Castell Saint Angelo. Zum Schluß aß ich noch eine Kleinigkeit in der Osteria Le Streghe. Achtung: Wucherpreise!

Am 3. Tag stand zuerst das Colosseum auf dem Plan. Danach noch das Palatino und dann die "Terme di Caracalla". Obwohl in der Terme nicht viele Leute waren, kann ich die auch sehr empfehlen!
Am 4. Tag zog ich um: ins Alessandro Downtown. Da war viel los auf engstem Raum. Beim Frühstück am 5. Tag verschüttete ich meinen billigen Kaffee. Peinlich! Der Kaffee landete auf jemand anderem :-( Sorry! Die Pechsträhne hielt an. Gestern gabs ein prächtiges Gewitter. Ich wurde sehr naß. Und heute? Die Metro streikte! Streik!! Ich ging zu Fuß zur Villa Borghese. Wieder Pech: "sold out". Doch: das beste Eis der Stadt war nicht ausverkauft. Bei Giolitti gibts wirklich leckeres Eis!

Pisa

Am 6. Tag hiess es: Ciao Roma. Pisa war das nächste Ziel. Der schiefe Turm ist wirklich beeindruckend, aber der Aufstieg war mir zu teuer. Wenige Stunden später fuhr ich schon weiter.
In Lucca übernachtete ich im extentrischen "La Gemma di Elena B&B". Die Leute da waren aber sehr nett. Nur bis halb 14 Uhr hatte ich am 7. Tag Zeit, um mir Lucca anzusehen. Lucca, die Stadt der vielen Türme! Natürlich bestiegt ich den Turm mit den Bäumen drauf. Ein stressiger Vormittag; zum Zug musste ich sogar rennen. Mailand war meine letzte Station. Abends gings dann mit dem Nachtzug zurück nach Bonn. 3-4 Wochen Urlaub waren zu Ende...

Fazit: die Vatikanstadt ist schon sehr beeindruckend! Rom auch. Pisa ist voller Touristen, aber Lucca ist magischer - man sollte es nicht links liegen lassen.

14 Fotos dazu gibts bei Google+.

Rom: sonderbare Pizzen gibts bei Acchiappa fantasmi Rom: Engelsburg Rom: Colosseum Antikes Rom Rom: Terme di Caracalla Rom: Piramide Rom: Monumente Nationale Vittorio Emanuele II Rom: Piazza Navona Pisa Lucca Lucca Lucca

Rom: unterhalb der spanischen Treppe