Neapel: Castel Nuovo Neapel: Castel Sant Elmo und so Neapel von oben Neapel: Galleria Umberto I Neapel: hmmm? Neapel: die beste Pizza Neapel vom Hafen aus Hafen von Sorrento Sorrento: Ruine in einer Schlucht Blick auf den Vesuv Krater des Vesuv Pompei Herculaneum

Neapel: der Flug von Bonn nach Neapel war schnell und günstig (54€); der Bus in die Stadt eher nicht. Das Auffinden des "Hostel of the Sun" war nicht so leicht wie erwartet. Statt ne Campania arteCard zu nehmen zahlte ich Bus und Museen einzeln. Ein Fehler, den die arteCard bot reichlich Vorteile. Nach ein paar Museums-Besuchen wollte ich mir was leckeres in nem Insider-Tip Restaurant gönnen. Der Fußweg dahin dauerte lange, war aber vergebens: das Lokal war zu. Enttäuschend war dann ne Pizza für 5€ im Zentrum. Das Wechselgeld wollte man mir auch nicht zurück geben. Da half mir dann ein englischer Tourist. Der 1. Tag meines Urlaubs war also ein Flop.
Am 2. Tag hatte ich etwas mehr Glück. Ich wollte in die Pizzeria "Da Michele". Die war zwar wegen Urlaub geschlossen, aber dafür war die Pizzeria "Trianon" offen. Die Pizza mit Büffelmozarella war äußerst lecker!!! Am 3. Tag machte ich einen Ausflug nach Sorrento mit der Fähre; leider verpasste ich dabei aber meine Fähre und musste eine teurere nehmen. Züge fuhren wohl nicht so viele. Auch in Sorrento hatte ich nicht viel Glück :-(

Ischia: Bevor ich aus Neapel mit der Fähre nach Ischia fuhr, träumte ich vom Ausbruch des Vesuv! In Ischia hielt die Pechsträhne immer noch an. Ich fand die Jugendherberge nicht. Hatte sie zwar schon zu Hause bei Google Maps gesucht, aber ich hatte zwei Orte mit der gleichen Adresse gefunden und mir nur einen davon gemerkt. Leider den falschen! In Forio war aber nicht mal die Strasse auffindbar. Also fragte ich die Busfahrer und landete dann doch noch irgendwann in der Jugendherberge, welche sich in der Nähe der brühmten "Casamicciola Therme" befindet. Leider besuchte ich während meines Aufenthalts auf Ischia keine einzige Therme :-(
Stattdessen sah ich mir alles andere an: Castello Argonese, Il Fungo, Sant' Angelo und den Giardino La Mortella. Letzterer kann sich wirklich sehen lassen. Bei Sant' Angelo gabs nicht nur einen wunderschönen Ausblick, sondern auch noch den besten frisch gepressten Orangensaft Italiens ;-)

Capri: Das Wetter war schlecht! Es fuhr nichts von Ischia nach Capri :-( Erst über den Umweg über Neapel kam nach Capri. Ich nahm eine teuer Schnellfähre. Ein Fehler! Mir wurde wegen des heftigen Seegangs tierisch schlecht. Auf Capri blieb ich nur eine Nacht lang. Hatte dort vorher auch gar nichts reserviert, da ich in einer Villa übernachten wollte. Doch da nahm man mich nicht auf und so ging ich ins Hostel in Anacapri. Da war ich nur mit einem netten Polen in einem Zimmer zusammen. Der führte mich zu seiner Lieblingsstelle und plauderte noch so einiges... Danach bestieg ich noch den Monte Solaro. Vorher wanderte ich noch in Capri herum und stellte fest: Capri ist wirklich faszinierend! Am nächsten Tag ging ich zu Fuß zur Grotta Azzura. Dabei folgte mir ein schwarzer Hund. Leider hatte ich nichts für ihn dabei und leider war auch die Höhle zu, da der Wellengang immer noch zu stark war :-(

Amalfi-Küste: Das Pech hielt an: eine offene Wunde. Ich war schon völlig entkräftet als ich diese Wunde an einem Zeh endlich behandelte. Das Hostel "A' Scalinatella" hatte ich lange gesucht, denn es war umgezogen :-( Nun musste ich auf nem Dachboden mit ca. 6 Engländer(inen) schlafen. Das war nicht so schön, aber ansonsten gefiel mir die Amalfi-Küste sehr gut. Von Ravello machte ich z.B. eine sehr schöne Wanderung runter nach Amalfi. Von dort gings weiter Richtung Positano. Die "Grotta de la Smeralda" war zwar nicht der Hammer, aber Furore, Marina di Praiano und Positano waren schon beeindruckend.

Pompei und Vesuv: Von der Amalfi-Küste fuhr ich zuerst runter nach Castellabate. Erst auf dem Rückweg nahm ich mir dann den Vesuv vor. Dazu übernachtete ich in der Jugendherberge in Pompei. Am ersten Tag sah ich mir die Ruinen von Pompei an. Leider schaffte ich an einem Nachmittag bei weitem nicht alles zu sehen. Am nächsten Tag war Herculaneum, Villa Oplantis und der Vesuv dran. Alles sehr beeindruckend! Doch ich wusste nicht, wie man am besten auf den Vesuv rauf kommt. Ich nahm ein Express-Ticket, welches 16€ kostete...

Fazit: Im Golf von Neapel gibt es sehr viel schönes zu sehen! Da reicht eine Woche bei weitem nicht aus, um alles zu sehen. Auch gibt es in dieser Gegend wunderbare Pizzen. Auf dem Rückweg holte ich mir übrigens doch noch eine leckere Pizza in der Pizzeria "Da Michele" :-)

22 Fotos dazu gibts bei Google+.

Ischia: Castello Argonese Ischia: Sant' Angelo Ischia: Il Fungo Ischia: Giardino La Mortella Ischia: einziger Ort, wo man umsonst zu Fumarolen kommt Capri: im Osten Capri: südlich von Capri Capri: Sonnenuntergang in Anacapri Capri: Vertreibung aus dem Paradies in Anacapri Oberhalb von Amalfi Dom von Amalfi Furore Positano

Capri