Castellabate: Ausblick aus meinem Zimmer Strand von Santa Maria Ein Strand bei Santa Maria Alles auf einen Blick Paestum Paestum Paestum Paestum Paestum Paestum Büffelfarm Büffelfarm Santa Maria

Im Jugendherbergs-Katalog hatte ich eine Reise gefunden, die mir zusagte: Wanderurlaub im Cilento in Kampanien. ReNatur war der Anbieter dieser Reise. Geführte Wanderungen rund um Castellabate standen dabei auf dem Programm. Vollpension inklusive. Trotz des hohen Preises und einigen Zweifeln hatte ich diese Reise gebucht und nun war ich unterwegs dahin. Über Salerno, Paestum, Agropoli und Santa Maria gings mit dem Bus nach Castellabate. Übernachtet wurde in der Villa Carina. Zimmer mit Ausblick in die Ferne. Ganz nett. Dennoch fing der Teil dieses Urlaub alles andere als gut an. Zum einen fühlte ich mich die ganze Woche lang erkältet. Zum anderen war ich mit Abstand der jüngste Teilnehmer dieser Reisegruppe. Zum dritten war das Essen am 1. Abend nicht berauschend.

Am 2. Tag bereute ich den Urlaub schon zutiefst. Ich hatte mir alles anders vorgstellt. Eigentlich hatte ich gar nichts erwartet, aber als ich beim Picnick eine Zecke auf mir entdeckte, hatte ich den Urlaub schon abgeschrieben. Trotz des super Wetter und des tollen Strands von Santa Maria kam ich auch heute nicht dazu, am Strand zu baden. Meine Enttäuschung war sehr groß.

Am 3. Tag stand zuerst Paestum auf dem Programm. Ein absolutes Muss für mich. Die geführte Wanderung war ganz gut. Wärhrend der Guide so einiges über die Tempel erzählte, hob ich mir Pinienkerne auf, knackte sie und aß sie genüsslich. Lecker! Leider hatte das Museum an diesem Wochentag aber geschlossen. Enttäuschung machte sich wieder breit!
Mittags gings dann auf ne biologische Büffel-Farm. Es gab reichlich Büffelmilch-Produkte gratis: Ricotta, Mozarella, Joghurt und Tomaten. Selbst ein leckeres Eis war inklusive. 16 Uhr war dann endlich der Strand dran. Feinsandig ist der Strand von Santa Maria ja schon, aber es gibt auch Algen...

Am 4. Tag war ich endlich mal voll zufrieden. Schöne Wanderung zum Monte Licosa, netter Strand-Aufenthalt und leckeres Abendessen. Am 5. Tag hatte jeder frei. Ich fuhr alleine nach Paestum, da ich mir das Museum dort ansehen wollte. Die Grabsteine hatten es mir angetan. Doch wo war die Bushaltestelle? Die war nicht so leicht zu finden gewesen...

Am 6. Tag fand eine lange Wanderung bei Lago statt. Nach so einer Wanderung kann man vorzüglich am Strand relaxen. Das tat gut! Abends gabs dann eine partielle Mondfinsternis zu bewundern.
Am 7. Tag führte die schöne Wanderung nach Ogliastro. Abends gabs zum Abschluß eine riesige Meeresfrüchte-Platte. Noch nie hatte ich in einer Woche so viel Fisch gegessen wie jetzt. Ja, das Essen war gut!
Am 8. Tag war es dann soweit: Ciao Cilento.

Fazit: Peinlich war mir schon alles, aber im Grunde war es nicht so schlimm wie Anfangs befürchtet. Die Wanderungen waren OK (bis auf die erste). Das Essen auch. Der Ausblick grandios. Der Strand schön sandig. Den Cilento kann man durchaus empfehlen!

10 Fotos dazu gibts bei Google+.

Bei der Wanderung erwischt Bei der Wanderung erwischt Bei Santa Maria Bei Santa Maria Bei Santa Maria In Richtung Agropoli Wanderung an der Küste Wanderung an der Küste Wanderung an der Küste Santa Maria Sonnenuntergang in Castellabate

Castellabate di Santa Maria