Total überlaufen...

Das Wetter war nicht das beste. Fahrräder hatten wir keine. Was also tun? Wir fuhren mit dem Auto von Sainte-Marie-de-Ré bis nach La Rochelle. Und wiedereinmal zeigte sich, dass die Insel überlaufen war. Für diese kurze Strecke brauchten wir ca. ein einhalb Stunden! Schuld war ein Riesen-Stau und volle Parkplätze.

Unser erstes Ziel war das große Öffnet externen Link in neuem FensterAquarium beim Hafen. Ein muss wegen der vielen Aquarien und dem großen Haifisch-Becken. Der Eintrittspreis war mir egal, aber was nicht egal war, war die riesige Schlange vor dem Eingang. Kurzerhand ließen wir das Aquarium leider aus. In der Nähe befindet sich noch ein Öffnet externen Link in neuem Fenstermaritimes Museum, aber auch das ließen wir links liegen, denn wir gingen nur in ein Gebäude rein...

Highlights

Rein gingen wir in einen der 3 Türme. Diese Hafenbefestigungen wurden im 12. und 14. Jahrhundert erbaut - sind also schon sehr alt. Sie heißen Saint-Nicolas Turm, Kettenturm und Laternenturm. Wir waren wohl auf dem Kettenturm, dem unspektakulärsten der 3 Türme. Dennoch, die Aussicht von dort oben auf die Stadt war schon beeindruckend.

Ansonsten waren wir noch bei der Markthalle, aber der Markt war schon aus. Sehenswert ist auch das Hôtel de Ville. Natürlich gibt es noch mehr (haben wir auch gesehen), aber ich wollte urspünglich sogar noch bis nach Rochefort fahren. Doch angesichts des vielen Verkehrs verließen wir recht schnell La Rochelle wieder und fuhren wieder zurück nach Île de Ré an einen Strand...

Mehr Fotos findet man bei Öffnet externen Link in neuem FensterPicasaWeb.