Varberg

Varberg? Was gibts denn da? "All you can eat" in der Uni-Mensa zum Beispiel. Für günstiges Geld gabs da eine Riesen-Auswahl. Da war ich nicht schlecht am staunen. Der Strand war auch ganz nett, das Wetter aber nicht.

Das berühmte Öffnet externen Link in neuem FensterKallbadhuset, welches schon über 100 Jahre alt sein soll, lies ich links liegen. So ging ich dann stattdessen zur Öffnet externen Link in neuem FensterFästning. Da gabs z.B. ne Moorleiche zu bestaunen. Varberg ist zwar ein schöner Kurort, aber mein Ziel war Tylösand. Ich fuhr also schon bald weiter nach Halmstad.

Tylösand und Halmstad

Von Halmstadt kommt man mit einem Bus leicht zum Campingplatz Öffnet externen Link in neuem FensterFirst Camp Tylösand. Berühmt soll er sein. Angesagt auch, aber dennoch war hier nur sehr wenig los! Bei dem Wetter auch kein Wunder. Am schönen roten Strand wehte sogar die rote Flagge. Es war am 21. August einfach zu kalt. Wer hätte das gedacht? Ich nicht!

Eigentlich wollte ich ja am nächsten Tag eine Fahrradtour machen, aber da ich mit Regen begrüßt wurde, packte ich das Zelt zusammen und verließ diesen wirklich schönen Strand auch schon wieder.

Nun, was kann man in Halmstad empfehlen? Ich fand einen echten Japaner. Das super kleine Steh-Restaurant war echt ausgezeichnet. Danach ging es schon weiter gen Süden...

Helsingborg

In Helsingsborg führten mich die Tourist-Info-Schilder in die Irre. Aber letzten endlich fand ich sie und den Campingplatz im Süden der Stadt dann doch noch. Direkt am Strand lag der Campingplatz, aber der war ein Elend. Da sich das Wetter nun doch noch prächtig entwickelt hatte, badete ich trotzdem mal kurz in diesem Algen-Meer. Nun ja, wäre ich doch in Tylösand geblieben...

Der nächste Morgen wurde ein Alptraum. Wieder viel Regen! Ich packte und ging bei fiesem Regen ins Freilichtmuseum Öffnet externen Link in neuem FensterFredriksdal. Bei dem Wetter machte das aber echt keinen Spaß! Nach kurzer Zeit ging ich dann noch ins Öffnet externen Link in neuem FensterTropikariet. Von außen sah es aus wie ein normales Haus. Doch drinnen war es tropisch warm. Was da auf kleinem Raum zusammengepfercht war, war schon beeindruckend, aber Artgerecht war das wohl nicht mehr...
17 Fotos hierzu findet man bei Öffnet externen Link in neuem FensterGoogle+