Randers

Ich machte nur einen Zwischenhalt in Randers und besuchte dort den Tropical Zoo Randers Regnskov (****). Dieser Regenwald war wirklich beeindruckend und bei schlechtem Wetter absolut zu empfehlen! Neben einer Asien-, Afrika- und Südamerika-Kugel findet man dort noch ein wirklich sehr schönes Aquarium. In der großen Kuppel kann man sogar ins Kronendach emporsteigen... unten findet man auch verfallene Tempel ;-)

Aalborg

Am Nachmittag fuhr ich dann weiter nach Aalborg. Auch dort übernachtete ich in einem Hotel. Zuvor fuhr ich aber noch zu den historischen 'Lindholm Høje'. Das bekannteste steinzeitliche Gräberfeld Dänemarks sieht zwar nicht sonderlich spektakulär aus, aber im dazugehörigen Museum erfährt man durchaus interessantes. Abends checkte ich dann die berühmteste Kneipenstrasse Nordeuropas: die Jomfru Ane Gade. Zu den Gästen gehörten vorallem Engländer. Das die viel trinken, ist ja bekannt, aber das es auch wunderschöne Engländerinnen gibt, war mir neu...

Aalborg hat noch anderes zu bieten, z.B. einen bedeutenden Zoo (****). Den besuchte ich zwar nicht, aber am nächsten Tag war noch das große Marinemuseum dran, daß auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Neben vielen Schiffsmodellen kann man u.a. auch ein echtes U-Boot von innen begutachten. Nicht per Boot, sondern per Zug fuhr ich danach weiter nach Hirtshals...

Fazit: selbst bei schlechtem Wetter kann man in Jütlands Städten viel erleben.