Herceg - Novi

Herceg - Novi war der 1. Halt des Bus aus Dubrovnik in Montenegro. Kaum ein Tourist stieg dort aus, aber was solls... ich wollte ja nicht nur die großen Touristen-Dinger dran nehmen. Diese Stadt hat zwar nicht so viel zu bieten, aber die Küste kann sich durchaus sehen lassen. Es gibt viele Badestellen, wenn auch die meisten Strände nicht der Renner sind. An manchen Stellen kann man aber auch gut schnorcheln. An der Promenade kann man auch Abends gut flanieren. Ober man geht in das Open-Air-Kino in der Festungsruine...

Strand von Herceg-Novi Strand von Herceg-Novi Strand von Herceg-Novi Herceg-Novi Festung von Herceg-Novi Herceg-Novi Strand von Herceg-Novi Strand von Herceg-Novi

Perast

Natürlich gibt es viele hübsche Stellen in der Bucht von Kotor, aber ich machte nur einen Ausflug: nämlich nach Perast und den zwei Inseln davor. Eigentlich wollte ich mit einem Boots-Ausflug hin, aber es gab nur 2 am Tag und das eine Boot war schon rappelvoll. Also nahm ich den Bus. Bus fahren ist in Montenegro aber alles andere als einfach! Es gibt mehrere Bus-Unternehmen und auch verschiedene Haltestellen und keine Busfahrpläne an den Haltestellen! So braucht ich per Bus wesentlich länger als per Boot, aber wenn man sich nicht ganz dumm anstellt, schafft man es eben auch per Bus.

In Perast gibt es freilich nicht viel zu sehen, aber mit einer Fähre oder einem Boots-Taxi kommt man zu einer der beiden Inseln davor: Gospa od Škrpjela. Das ist freilich ein netter Ausflug, aber man muss dort auch noch Eintritt bezahlen. Es lohnt sich aber. Zu guter letzt gibt es am Rande von Perast noch einen Strand, aber das Wasser wird dort schnell sehr tief...

Perast 2 Inseln Gospa od Škrpjela Gospa od Škrpjela Auf Gospa od Škrpjela Sveti Dordje Gospa od Škrpjela Strand von Perast

Kotor

Kotor ist nicht umsonst ein UNESCO Weltkulturerbe. Zum einen hat es eine fette Stadtmauer mit einem Wassergraben, eine Festungsruine oberhalb der Stadt und natürlich schöne, alte Steinhäuser. Die Lage am Ende der Bucht von Kotor kommt aber erst von oben schön zur Geltung. Wer also da ist, sollte unbedingt auch rauf zur Festungsruine gehen. Am besten morgens oder am späten Nachmittag, denn der Aufstieg hat es echt in sich.

Eigentlich wollte ich ja noch weiter rauf wandern: bis zum Krstac-Pass. Es gibt ja einen schönen Wanderweg da rauf, aber mir war es einfach zu heiß. Stattdessen machte ich eine Rafting-Tour.

Mauer von Kotor Kotor Kotor Kotor Festung von Kotor Festung von Kotor Kotor von oben Festung von Kotor